• 100% biozertifizierte Zutaten
  • Sicher Einkaufen mit SSL-Verschlüsselung
  • Käuferschutz durch Trusted Shops
  • ab 39 Euro kostenloser Versand in Dtl.

Dankebitte backen in Corona-Zeiten

Liebe Brotfreunde,

um weiterhin alle Bestellungen im Rahmen der aktuellen extrem hohen Nachfrage bedienen zu können, haben wir unsere Vielfalt reduziert. Es kann also sein, dass Dein Lieblingsbrot aktuell nicht verfügbar ist. 

Wir werden Sorte für Sorte nachproduzieren und wieder online stellen, konzentrieren uns aber erst einmal auf die "einfachen" Mischungen im Rahmen der Grundversorgung mit "täglich Brot". 

Bitte verzichtet auf Hamsterkäufe, sie bringen unser Team zum Kollabieren. Es ist genug für ALLE da.

Unsere Lieferzeit beträgt aktuell ca. 3-4 Werktage. Seid bitte geduldig. Es wird jede Bestellung bearbeitet.

Telefonisch sind wir schlecht erreichbar. Es werden alle Hände im Versand und Produktion gebraucht.

Bitte habt Verständnis. Wir geben unser Bestes!

Bleibt gesund oder werdet es schnell wieder!

Euer Dankebitte-Team

 

 

Und hier einige Backtipps, weil es ja gerade sehr an Hefe mangelt...

1. Trockenhefe

Ja, diese funktioniert auch. 7-10 g je nach Sorte reichen für unsere Brote. 

Bitte aktiviere die Hefe erst. D.h. Du nimmst ca. 100 ml handwarmes Wasser. Löse die Trockenhefe darin auf, gibt ein Löffel Zucker oder Honig hinzu. Einmal umrühren. Stelle es an einen geschützten Ort. Innerhalb von 10 Minuten sollte sich eine Schaumkrone entwickeln. Die Hefe ist nun aktiv und kann mit der Mischung wie auf der Anleitung angegeben verarbeitet werden. (Bitte die verwendeten 100 ml zum Aktivieren von der Gesamtwassermenge abziehen)

Leider leider leider haben wir aktuell auch keine Trockenhefe auf Lager und auch noch keine Nachlieferung in Sicht.

2. Backpulver

Ich habe in diesen Tagen zum ersten Mal ausprobiert, unsere Brote mit Backpulver zu backen und bin eigentlich ganz positiv überrascht. Eine wirklich gute und empfehlenswerte Alternative! Ausprobiert habe ich Dinkelkürbis, Anno 1925 ud das Kölsche Mädche mit gutem Ergebnis.

Bitte geht wie folgt vor:

1. Ofen auf die gewünschte Temperatur, meist 180 Grad, vorheizen.

2. Der Brotmischung 15g Backpulver hinzugeben.

(Wenn bei Euch nicht erhältlich, schreibt mir bitte ein Mail, dann lege ich Euch etwas Eurer Bestellung bei)

3. 300 ml Wasser und 100 g Buttermilch und einen Esslöffel Essig vermischen.

4. So, nun alles komplett richtig gut verrühren und in eine Form geben. 

5. Wichtig: Nicht gehen lassen, sondern direkt in den vorgeheitzten Ofen stellen und die vorgegeben Backzeit backen.

 

3. Hefewasser

Lust auf ein Abenteuer? Hast Du bestimmt noch nie gemacht... Ich auch nicht :-)

Allerdings  sind die Gehzeiten mit sogenannter Wildhefe sehr viel länger. Aber lass Dich nicht abschrecken.

Du brauchst folgende Zutaten: 

  • 20 g Rosinen, Trockenpflaumen, Datteln oder Aprikosen. Am besten ungeschwefelt und ungeölt.
  • 50 g Honig oder deinen Lieblingszucker
  • knapp 1 Liter lauwarmes Wasser
  • 1 großes Glas mit Deckel für mindestens 1 Liter 

Nun gehts´ los:

1. Alle Zutaten in das saubere Glas füllen, verschließen und kräftig schütteln.

2. Bei Raumtemperatur (22 Grad) für etwa 3 Tage stehen lassen.

3. Wichtig: Das Glas 2-3 mal am Tag schütteln und danach vorsichtig öffnen, damit die entstandenen Gärgase entweichen können.

4. Irgendwann schäumt das Wasser beim Schütteln und die Rosinen beginnen auf und ab zu steigen.

5. Wenn das Hefewasser vom Geruch her an Most erinnert, ist es fertig.

6. Das Hefewasser lässt sich immer wieder "verlängern". Dafür ca. 150ml des aktiven Hefewasser mit 10 Datteln oder Rosinen oder oder oder und 1 Liter Wasser nochmal für 3-4 Tage reifen lassen. In ein sauberes Glas abfüllen.

Bei der Zubereitung eines Dankebitte Brotes einfach ca. die Hälfte des Wassers durch aktives Hefewasser ersetzen. Die Gehzeit etwa vervierfachen und ansonsten der Backanleitung folgen.

4. Sauerteig (Für Fortgeschrittene)

Du hast noch nicht genug? Dann mach Deinen eigenen Sauerteig, gib ihm einen Namen und bewahre ihn die nächsten 45 Jahre in Deinem Kühlschrank auf :-) Und bitte bitte schick mir ein Foto davon!

Es gibt viele Wege, einen Sauerteig anzusetzen und dauert 3-4 Tage. Gute Quellen dafür gibt es im Internet. 

Wer sich das nicht zutraut, kann auch fertiges Anstellgut im Internet kaufen.

 

Zuletzt angesehen